Fallbeispiele für Homepages

Wege zum perfekten Text

Der große Vorteil beim TandemTexten: Sie können die Arbeitsweise und die Kosten selbst bestimmen. Wie viele Spielarten des TandemTextens es in der Praxis gibt, zeigen Ihnen diese Beispiele für Homepages.

Perfekte Texte für Ihre Homepage - egal, in welcher Situation Sie feststecken.

Homepage für eine Übersetzerin, Neugründung

Situation:

Schon wochenlang im Kreis getextet, kann eigentlich schreiben, aber jetzt ist sie blockiert.

TandemTexten:

  1. Wir finden heraus, welche Kunden sie ansprechen will und was sie besser kann als die meisten Mitbewerber – durch Telefonate und individuelle Fragebögen von mir. Die Fragebögen bringen das eigene Schreiben wieder in Gang.
  2. Wir puzzlen an der Struktur und finden die beste Menüführung für Ihre Sprachdienstleistung.
  3. Der Knoten ist durchtrennt. Jetzt kann die Klientin alleine „durchtexten“.
  4. Gemeinsam gehen wir durch ihr Ergebnis. Wir stellen noch einmal einige Kleinigkeiten um, streichen Text, stärken schwache Passagen durch meine Fragen und ihre Antworten.

Ergebnis:

12-seitige Homepage innerhalb von 10 Tagen*, 5 TandemTexter-Stunden
* = Zeitdauer von Beauftragung zur Fertigstellung, nicht die reine Arbeitszeit!

Homepage für einen IT-Dienstleister, 10 Mitarbeiter, bereits etabliert

Situation:

Homepage schon programmiert und bebildert, aber noch kein Wort Text. Klient will „Leben in die Bude“ bringen, aber „kann und will nicht texten“. Das Unternehmen hat vier unterschiedliche Geschäftsfelder.
TandemTexten:

  1. Wir treffen uns. Ich interviewe den Geschäftsführer über Unternehmensidee, Gründungsgeschichte, Entwicklung der Geschäftsfelder, Kundengruppen, Zukunftspläne. In einem Brainstorm finden wir Claims, die das Unternehmen beschreiben und als Klammer für alle Geschäftsbereiche dienen.
  2. Wir erkennen: Er muss zwei Zielgruppen gleichzeitig ansprechen: die Techniker fürs Fachsimpeln und die Manager mit der Hand auf dem Geld. Ich versuche, Geschichten und Bilder zu finden für Produkte und Leistungspakete – so dass die Kaufleute verstehen und die Techniker ebenfalls ihren Spaß haben. Technische Angaben gestalten wir später in PDFs zum Runterladen.
  3. Ich texte einfach drauflos, mit Wissenslücken und Vermutungen. Hauptsache, wir kommen schnell zu einem Gesamtbild.
  4. Gemeinsame Detailarbeit: Der Klient korrigiert meine Annahmen, füllt meine Wissenslücken aus. Als Techniker versteht er schnell meine Struktur und Argumentationslinien. Er reichert sie mit frischen Ideen an.
  5. Ich baue alle Korrekturen und Ergänzungen ein und überarbeite den Text nach bewährten Stil-Kriterien.

Ergebnis:

15-seitige Homepage innerhalb von 21 Tagen, 14 TandemTexter-Stunden

Homepage für eine Coaching-Praxis, 3 Coaches, bereits etabliert

Situation:

Die 3 haben viel miteinander diskutiert. Struktur und Texte sind vorhanden. Es geht um einen neuen Coaching-Ansatz. Jetzt wollen „sie den Profi ranlassen“.
TandemTexten:

  1. Ich frage, wie sie selbst die Texte finden. Zu wenig ansprechend, finden sie. Ich finde tatsächlich 1000 Mal gelesene Coaching-Phrasen und schlage vor, sie interessant zu machen.
  2. Interview-Situation mit allen Dreien: Ich spiele den skeptischen Kunden und stelle Fragen an Coach 1. Coach 2 protokolliert das Interview und Coach 3 notiert seine Beobachtungen, ergänzende Antworten, sowie offene, unbefriedigende Punkte.
  3. Ich frage in die Runde, was sie nun an ihrer Homepage ändern wollen, und sie machen sich ans Werk. Heraus kommt eine neue Struktur, die nun auf Karteikarten vor uns liegt.
  4. Wir prüfen die Balance der neuen Struktur. Wo prasseln Informationen zu heftig, wo ziehen sie sich in die Länge. Wir splitten den Menüpunkt „Angebot“ noch einmal auf. Im Hauptmenü führen wir „Ansatz“ und „Unternehmensgeschichte“ zusammen, weil der Inhalt sich fast deckt.
  5. Auf Wunsch der Drei texte ich die Webseiten noch einmal neu, auf der Grundlage des alten und neuen Materials.
  6. Die Drei diskutieren meine fertigen Texte und arbeiten noch kleinere Änderungen ein.

Ergebnis:

9-seitige Homepage innerhalb von 12 Tagen, 10 TandemTexter-Stunden

Homepage für eine Architektin, bereits etabliert

Situation:

Mit C. habe ich bereits 3 Homepages produziert, sie hat also bereits viel Texterwissen inhaliert. Ihre neue Homepage ist fertig getextet – ein Seminarangebot für bessere Kommunikation am Bau – und sie wünscht sich Feedback fürs Optimieren.
TandemTexten:

  1. Ich lese die Homepage, mein Gesamteindruck: positiv. Nebenbei bringe ich kleinere stilistische Veränderungen an. Ein Menüpunkt wirkt überfrachtet, was ich ihr rückmelde.
  2. Sie denkt weiter über diesen Menüpunkt nach. Idee, das Produkt noch einmal in zwei feinere Teile zu splitten.
  3. Ich gehe noch einmal über den gesamten Text und finde eine zu schüchterne Formulierung im „call-to-action“-Element. Die verbessern wir schnell am Telefon

Ergebnis:

9-seitige Homepage innerhalb von 3 Tagen, 2 TandemTexter-Stunden

Homepage für eine Stimmtrainerin, bereits etabliert

Situation:

Zielgruppe sind Frauen, die sich als Führungskräfte Gehör schaffen und ihre Stimme stärken wollen. Sie ist bundesweit unterwegs und ist davon abhängig, bei Google gefunden zu werden. Sie hat bereits mit dem Texten begonnen, kommt aber nicht weiter.
TandemTexten:

  1. Wir entdecken, dass die Texte zu „künstlerisch“ sind und eher Menschen ansprechen, die kreative Verwirklichung anstreben. Gemeinsam finden wir Antworten auf die Frage: Welchen Nutzen hat ein Stimmtraining für eine Management-Karriere? Wie lässt er sich eindrucksvoll belegen? Gibt es bereits Erfolgsgeschichten?
  2. Ich recherchiere in Google Analytics Dutzende von Keyword-Varianten. Mit den Ergebnissen ändern wir die Menü-Bezeichnungen und setzen neue Überschriften auf die Texte – weniger poetisch, doch suchmaschinengerecht.
  3. Sie macht sich mit dem neuen Input noch einmal über die Texte.
  4. Eine Freundin programmiert. Da sie dies als Hobby macht, zeige ich ihr, an welchen Stellen sie die wichtigen Keywords unterbringen kann.
  5. Ich überarbeite die Texte.

Ergebnis:

11-seitige Homepage innerhalb von 14 Tagen, 7 TandemTexter-Stunden

Homepage für einen Personaldienstleister, 80 Mitarbeiter, Neugründung

Situation:

Die Marketingleiterin ist gleichzeitig die Assistentin des deutschen Geschäftsführers und entsprechend gefordert. Sie will so viel wie möglich abgeben. Design und Struktur der Homepage sind von der britischen Mutterfirma vorgegeben, so müssen wir zum Beispiel mit 5 Hauptmenüpunkten auskommen.
TandemTexten:

  1. Wir besprechen, wie wir die vorgegebene Struktur für die deutsche Unternehmung anpassen können, denn die Produktpalette ist nicht deckungsgleich mit der in GB.
  2. Ich lege los. Da ich das Unternehmen mittlerweile gut kenne, genügen kurze Recherchetelefonate. Auch darf ich jede/n im Unternehmen anrufen, wenn ich Genaueres erfahren will. Für Fallstudien, Nutzenargumentationen, Projektdetails.
  3. Ich schreibe alle Webseiten auf einmal, mit „weißen Zonen“, in denen ich statt Text meine Fragen hineinmarkiere. Wir brauchen so schnell wie möglich eine Gesamtschau, um das gesamte Material neu zu ordnen.
  4. Präsentation mit dem Geschäftsführer: Wir legen die Texte in Baumstruktur auf dem Fußboden aus, um ein Gespür für die Proportionen zu bekommen: Sind die Kernprodukte richtig platziert? Wie gruppieren wir alles in die 5 vorgegebenen Menüpunkte? Wir entscheiden uns für die Zielgruppenansprache als Ordnungsprinzip: Unternehmen, Behörden, Arbeitssuchende.
  5. Ich überarbeite die Texte für die neue Struktur, ergänze, beschneide und stimme mich in kurzen Telefonterminen immer wieder mit dem Klienten ab, bis alles sitzt.

Ergebnis:

26-seitige Homepage innerhalb von 35 Tagen, 28 TandemTexter-Stunden

Homepage für ein Innenarchitekturbüro, 2 Mitarbeiter, Neuausrichtung

Situation:

Beide sind eher visuelle Typen, entsprechend ist die Webseite bereits vorkonzipiert mit vielen Fotos, Skizzen und Arbeitsbeispielen. Große und viele Worte machen sie nicht gerne. Dennoch braucht es Text.
TandemTexten:

  1. Wir führen ein kurzes Telefonat, dabei beschränke mich auf Fragen zu ihren Arbeitsweisen.
  2. Ich schaue mir die Arbeiten an und notiere mir Fragen.
  3. Weiteres Telefonat, in dem ich herausfinde, worauf sie in ihrer Arbeit Wert legen, warum sie so und nicht anders arbeiten.
  4. Ich texte einen ersten Entwurf.
  5. Dieser erste Entwurf dient uns als Diskussionsgrundlage. Mit ihm fällt es den Klientinnen leicht, Entscheidungen zu treffen, auch zu Fragen, die ihnen vorher noch gar nicht bewusst waren. So feilen wir nicht nur an den Texten, sondern auch am Geschäftsmodell.
  6. Daraus entsteht eine Endfassung, die kaum mehr korrigiert werden muss.

Ergebnis:

15-seitige Homepage innerhalb von 20 Tagen, 11 TandemTexter-Stunden