Fallbeispiele für Mailings

Wege zum perfekten Text

Der große Vorteil beim TandemTexten: Sie können die Arbeitsweise und die Kosten selbst bestimmen. Wie viele Spielarten des TandemTextens es in der Praxis gibt, zeigen Ihnen diese Beispiele für Mailings.

Ob Sie für Produkte werben, Angebote machen oder auf Beschwerden eingehen - das Mailing soll einen guten Eindruck hinterlassen.

Mailing für eine Tagungsstätte, 23 Mitarbeiter, etabliert

Situation:

Geschäftsführerin möchte ihren Stammkunden eine Preiserhöhung per Mailing mitteilen. Ein Entwurf existiert bereits – dieser klingt bedrückend und entschuldigend.
TandemTexten:

  1. Fürs Kommunizieren unangenehmer Sachverhalte gibt es psychologisch bewährte Abläufe, auf die ich sofort zurückgreife.
  2. Wir finden das „Gute im Schlechten“: neue Investitionen, die den Komfort steigern, ein neues Rabattmodell für Frühbucher, sichere Zukunft für dieses Nonprofit-Unternehmen.
  3. Im neuen Text wird das Negative mit Positivem aufgewogen. Es erscheint logisch, dass so viel Gutes seinen Preis hat. Man muss nicht mehr „um Verständnis bitten“.

Ergebnis:

Mailing innerhalb von 2 Tagen, 1 TandemTexter-Stunde

Mailing für einen Schornsteinfegerbetrieb, 6 Mitarbeiter, etabliert

Situation:

Mailing soll gleichzeitig über neue Gesetze informieren und ein „Wartungs-Abo“ verkaufen.
TandemTexten:

  1. Im Gespräch erkunden wir die Kernbotschaft, sie lautet: „Ich komme nicht mehr turnusmäßig von selbst – nur noch auf Bestellung.“
  2. Ich achte auf größtmögliche Einfachheit, so dass der Empfänger leicht zum Handeln gelangt. Ein großzügig gestaltetes Antwortelement für das Wartungsabo regelt, „dass alles bleibt wie bisher“. Details erkläre ich ausführlich in einer separaten Infobox.

Ergebnis:

Mailing mit Antwort-Element innerhalb von 2 Tagen, 2 TandemTexter-Stunden