Fallbeispiele für Mailings

Wege zum perfekten Text

Der große Vorteil beim TandemTexten: Sie können die Arbeitsweise und die Kosten selbst bestimmen. Wie viele Spielarten des TandemTextens es in der Praxis gibt, zeigen Ihnen diese Beispiele für Newsletter.

Newsletter: regelmäßiger Nutzen für Ihre Kunden

Newsletter für einen privaten Arbeitsvermittler, 50 Mitarbeiter, etabliert

Situation:

Die englische Version soll als Template dienen. Die meisten Inhalte gelten auch für die deutsche Version. Die PR-Mitarbeiterin will so viel wie möglich an mich delegieren.
TandemTexten:

  1. Wir sortieren die Inhalte und streichen Irrelevantes für die deutsche Version.
  2. Ich adaptiere die verbleibenden englischen Artikel für den deutschen Markt.
  3. 4 neue Artikel gehen in die deutsche Version – 3 Projektvorstellungen und 1 Trendbericht. Wir sprechen kurz über Ziel und Hauptelemente der neuen Beiträge.
  4. Ich interviewe kurz die Projektleiter, recherchiere weitere Fakten und schreibe die Artikel. Außerdem schreibe ich das Grußwort des Vorsitzenden.
  5. Der Vorsitzende liest daraufhin sein Grußwort, einiges streicht er, einiges übernimmt er.
  6. Letzte stilistische Überarbeitung. Eine Mitarbeiterin übernimmt das Probe- und Korrekturlesen.

Ergebnis:

8-seitiger Newsletter, Print innerhalb von 6 Tagen, 11 TandemTexter-Stunden

Newsletter für eine Vortragsrednerin

Situation:

A. kann ihre rhetorische Stärke nicht auf Texte übertragen. Beim Schreiben ist sie blockiert.
TandemTexten:

  1. Wir sprechen über Ihre Ideen, die ich durch Fragen weiter präzisiere. Daraus ergeben sich neue Rechercheaufgaben. Sie ist stark im Thesenformulieren, die Beweisführung braucht jedoch Futter.
  2. Gewappnet mit neuem Material schreibt sie den Newsletter „einfach schnell und schlecht“ – wie ich ihr rate. So verliert sie allmählich die Scheu vor dem Schreiben.
  3. Beim Veredeln achte ich darauf, dass der Stil von A. erhalten bleibt. Ich streiche vor allem Redundantes. Seichte Stellen markiere ich und schicke sie mit inspirierenden Fragen zurück. Ihre Antworten baue ich ein.
  4. Ich schreibe die Teaser-Texte für den Mail-Newsletter, die den Leser zum „Mehr…“ auf der Homepage führen.
  5. A. geht über alle Texte und meldet zurück, welche Formulierungen „ihr nicht so liegen“. Dafür finden wir Alternativen – bis sie sich wohl mit allem fühlt.
  6. Da ich ihre Leib-und-Magenthemen kenne, lese ich für A. mit und schicke ihr Artikel, Links und Studien, die sie interessieren. Als unentgeltliche Service-Leistung.

Ergebnis:

3-seitiger Mail-Newsletter innerhalb von 3 Tagen, 5 TandemTexter-Stunden