Positionierung: Wo bin ich überhaupt – und wenn ja, für wen?

Das A und O fürs Texten in eigener Sache: Zu wissen, wo man steht, wofür man steht und wem man nützlich sein kann. Dieses Wissen bildet Ihre Markt-Identität.
Sie werden erkennbar, unterscheidbar. Klar positioniert fällt auch das Texten leicht: Sie haben etwas zu sagen und können auf Marketing-Blabla verzichten.


Sie wissen noch nicht so richtig, wo und wie Sie erkennbar sein wollen? Das ist normal, vor allem am Anfang. Es lohnt sich, dieses Wissen mit einem Sparringspartner systematisch zu bergen.

Ihr Marketing-Erfolg beschleunigt sich dadurch, wird gar zum Selbstläufer.


Übrigens: Es muss nicht immer der große USP sein, dieses „einzigartige Verkaufsmerkmal“, das gleich den gesamten Markt aufrollen soll. Wenn Sie’s haben, Glückwunsch! Aber erkennbar werden Sie auch durch kleine Unterschiede.


Entdecken Sie diese attraktiven Unterschiede – und gewinnen Sie völlig neue Ideen, wie Sie Ihre Wunschkunden erreichen!


Vom Allerwelts-Anbieter zur Erkennbarkeit

– das machen Ihr TandemTexter und Sie:

Texte entstehen erst, wenn man weiß, wo man steht. Eine klare Positionierung macht Sie erkennbar.

Damit Ihre Webseite, Ihr Flyer, Ihre Broschüre zur gelungenen Investition wird, führe ich Sie spielerisch an Fragen heran wie:

  • Was mache ich?
  • Was mache ich nicht?
  • Was mache ich besonders gut?
  • Was mache ich anders als die anderen? Warum?
  • Wie groß / klein ist meine Zielgruppe?
  • Wer ist mein Wunschkunde?
  • Was sind seine Interessen, Bedürfnisse und Sehnsüchte?
  • Womit erreiche ich möglichst viele solcher Wunschkunden?


Die Antworten darauf bilden Ihren Fundus für alle weiteren Werbetexte.
Wenn Sie immaterielle Produkte anbieten, die stark mit Ihrer Persönlichkeit korrespondieren, freuen Sie sich:

Ihr Auftritt wird selbstbewusst. Im Text sowieso.
Aber auch in Ihren Gesprächen.